Über uns

Biolac Luftbildaufnahme

Ein junges Unternehmen im Dienste der Ernährung

Biolac ist ein Unternehmen, das zu je 50% dem dänisch-schwedischen Milchkonzern Arla Foods und der deutschen Molkereigenossenschaft Milchtrocknung Südhannover gehört.

Einzugsgebiet png

Ziel des 1986 gegründeten Unternehmens ist es, die erheblichen Mengen an Süßmolke, die in Norddeutschland bei der Käseproduktion anfallen, zu Molkenprotein und Laktose zu verarbeiten.
Die zentrale Lage in Harbarnsen, südlich von Hannover, erschließt ganz Norddeutschland und ist ein günstiger Standort mit einem großen Einzugsgebiet,
das von Nordhessen bis Schleswig-Holstein und östlich bis zur Insel Rügen reicht. Es sind drei Produktionslinien für Laktose, Molkenprotein und KPK vorhanden, die mit einem eigenen Mitarbeiterstamm in
drei Schichten an sieben Tagen in der Woche und an 363 Tagen im Jahr bedient werden.
Für Molkenprotein - ein ernährungsphysiologisch hochwertiges Eiweiß - besteht ein hoher Bedarf in vielen Bereichen der Nahrungsmittel-, Futtermittel- und pharmazeutischen Industrie.
Laktose mit ihrer geringen Süßkraft ist praktisch geschmacks-neutral und eignet sich daher besonders als Träger- und Füllstoff in der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie.
Momentan können jährlich fast eine Million Tonnen Molke verarbeitet werden. Die Produktionsgebäude stammten ursprünglich aus den 60er und 70er Jahren und wurden sukzessive erweitert,
erneuert und den sich im Laufe der Zeit ändernden Anforderungen immer wieder angepasst; insgesamt sind es etwa 10.000 m2.
Die letzte Erweiterung in 2013 war die Errichtung des Pulverlagers 4.

Der Rohstoff Süßmolkekonzentrat wird von Tankfahrzeugen angeliefert und in isolierten Tanks zwischengelagert. Der Rohstoff wird mit einem Erhitzungsschritt behandelt
 und das Protein von der Molke durch Ultrafiltration abgetrennt. Aus dem Retentat wird das Molkenprotein gewonnen und sprühgetrocknet, während
das Permeat die Grundlage der Laktose Produktion bildet, die kristallisiert und getrocknet wird.
Alle Produkte werden entweder in Papiersacke, Big Bags oder in Silofahrzeuge gefüllt und zum Industriekunden transportiert.
Weiterhin können die Produkte auch in flüssiger Form, in Tank-Lkw, an die Kunden abgegeben werden.
Zusätzlich wird KPK (Kulturenpermeatkonzentrat) fermentiert, in Kunststoffbehälter gefüllt und in der Lebensmittelindustrie eingesetzt.
Biolac lenkt das integrierte Managementsystem für Qualität, Lebensmittelsicherheit, Umwelt und Energie.
Zertifizierungen bestehen u. a. für ISO 9001, IFS, BRC, GMP+, sowie Q-Charta, Halal und Koscher. Um den daraus resultierenden Anforderungen
gerecht zu werden, gibt es ein detailliertes Hygienezonenkonzept mit abgestuften Hygienebereichen "no risk", "low risk" und "high care".